Hugo Wöstemeyer et son épouse Christel ont créé peu après la guerre la Droste-Haus et notamment le JAW (Jugendaustauschwerk), ils nous ont écrit ces quelques mots :

Schweizerisch – deutsche Jugend-und Familienbegegnung.

Warum ? Weil es so schön ist und weil es so gut ist und so viel Freude macht, miteinander zu leben und sich kennenzulernen. Um für den Frieden zu leben – was zu tun, muss man nicht unbedingt vorher erst mal einen Krieg machen. Es geht auch so ganz gut. Gehen wir weiter so auf dem Weg, den uns Jean-Bernard Putallaz mehr als 3 Jahrzehnte lang so gut gezeigt hat.
Hugo und Christel aus Verl
15. Juli 2000 A.D.